Die Textilkünstlerin Britta Ankenbauer und ich haben eine gemeinsame Ausstellung auf der Nadelwelt in Karlsruhe.

Britta hat ein Atelier in der Baumwollspinnerei in Leipzig und seit dem wir uns kennen (ich besuchte ihre Meisterklassen) tauschen wir uns über die Eigenheiten unserer beider Wahlheimaten aus. Sie kommt ursprünglich aus dem Badischen und lebt nun im Osten Deutschlands und  ich komme aus Wittenberg Lutherstadt und lebe seit Jahren im Süd-Westen und Elsass. Ich liebe es, nach Leipzig zu kommen. Es ist so viel los dort und alles verändert sich so schnell. Meine Mutter und Teile der Familie wohnen auch im Umland, so dass es für mich immer ein richtiges Nachhausekommen ist. Bei jedem Treffen fördern Britta  die erstaunlichsten Dinge zu Tage, wundern uns, sehen auf die verschiedenen Gemütslagen der Leute hier und dort, erinnern uns an früher erleben, wie die Themen der Gegenwart „behandelt“ werden.

Irgendwann hatten wir beschlossen, daraus etwas gemeinsames zu machen. Unseren Austausch textil zu gestalten. Das Ergebnis ist nun in Karlsruhe zu sehen. Wir könnten wahrscheinlich noch weiter machen, es gäbe noch einige Themen. Vielleicht machen wir das ja auch. Unsere Zusammenarbeit war und ist sehr inspirierend und spannend. Jede verwendet ihr eigenen Techniken. Britta färbt, druckt, stickt, malt. Ich füge Stoffflächen zusammen, meist aus alten Kleidern, schaffe neue Flächen, besticke diese meist von Hand.