„Mitmach-Weben” im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Claudia Treffert und ich stehen mit einem riesigen, extra dafür gezimmerten Webrahmen im Vogtsbauernhof und laden zum Mitweben,- knoten, -häkeln ein.

Diesmal haben wir eine Sammlung von typischen Materialien des Schwarzwaldes, die wir mit textilen Techniken verarbeiten wollen. In unserer Sammlung ist Wolle, gesponnen oder gerade frisch geschoren, Steine, Holzlocken die beim Hobeln übrig blieben, Leinentücher, Vogelfedern, Weidenzweige, alte Säcke, Heu, Tannenzapfen… Alles findet einen Platz und wenn wir am 28. August wieder kommen laden wir zum Fertigstellen unserer Materialcollage ein.

Wir hatten sehr nette Begegnungen mit jungen und alten Menschen aus dem Schwarzwald oder von ganz weit her, Italien, Spanien, England und sogar aus Israel. Vor uns war niemand sicher. Auch ältere Herren, die sich nicht wirklich bei dieser Aktivität gesehen hatten, wurden nicht verschont. Es war wieder einmal ein ziemlicher Spaß!

Oft haben wir gehört, wie bedauerlich es sei, dass die alten Techniken niemand mehr ausübe. Das man früher das Weben und vieles mehr in der Schule erlernt habe. Heute aber keine Zeit mehr dafür habe. Eine junge Frau wußte gar nichts mit dem Begriff „sticken“ anzufangen. Die Kinder waren gleich dabei und haben ohne Scheu intuitiv gearbeitet.